• templates/bretterbhne/img/head/head1.jpg
  • templates/bretterbhne/img/head/head2.jpg
  • templates/bretterbhne/img/head/head3.jpg
  • templates/bretterbhne/img/head/head4.jpg

„Pension von leichter Sitte“
Ein Lustspiel in 3 Akten von Carl Slotboom.

Einlass

19.00 Uhr

Beginn

19.30 Uhr

Im Pfarrheim Tönisberg | Bergstraße 24 | 47906 Kempen

Aktuell

Das Stück

Info
„Pension von leichter Sitte“

Ein Lustspiel in 3 Akten von Carl Slotboom.

Als Freunde von Hilde und Franz, Ernst und Margot, plötzlich verhindert sind, auf ein Haus aufzupassen, dessen Bewohner in Urlaub gefahren sind, beschließen Hilde und franz dies für die zu tun. Plötzlich stehen eine fremde Dame und ihr Sohn im Zimmer und behaupten, dass sie reserviert haben. Hilde will wissen was los ist und ruft bei Margot an. Margot erzählt ihr, dass das Haus eine vegetarische Pension ist und gleichzeitig ein Zentrum für spirituelle Lebenshaltung. Da Hilde ihre Freunde nicht in Schwierigkeiten bringen will. Beschließt sie, den Gästen nicht zu sagen, dass sie und ihr Mann nicht die Inhaber der Pension sind. Aber die Probleme fangen richtig an, als die Pensionsgäste magnetisiert und massiert werden wollen.

Franz Gerber Tobias Klug
Hilde Gerber   Adelheid van Hall
Ralf Gerber    Jens Pfeiffer
Hannelore Maus  Elisabeth Iven
Joachim Maus René Heesen
Cecile Wegenberger   Iris Pöhlmann
Elfriede Wurm  Margret Rögels
Ulrike Fischer Ursula Haffmanns
Dagmar kraus Petra Goak
Friedemann Henneberger Torsten Bednorz
Souffleuse Martina Alberts
Regie Marion Leinders
Bühne/Beleuchtung/Ton Rene Heesen

Bretterbühne

30 Jahre Tönisberger Bretterbühne `82

Hans Krudewig

Als im Jahre 1982 einige Mitglieder der Katholischen Landjugendbewegung unter der Leitung von Michael Pasch auf die Idee kamen, ein Theaterstück einzuüben und aufzuführen, ahnte wohl keiner der damaligen Akteure, welche Lawine sie damit losgetreten hatten. Die erste Aufführung eines Schwankes wurde dann auch ein voller Erfolg. Als aber einige Jahre später die Auflösung der Tönisberger Landjugend wegen fehlenden Nachwuchses nicht mehr aufzuhalten war, verselbständigte sich im Jahre 1986 die Theatergruppe, die seit 1984 unter der Leitung von Franz-Josef Sieben steht und nannte sich fortan „Tönisberger Bretterbühne 82“. Zu ihrem Repertoire gehörten von nun an nicht nur die über die Region Kempen/Krefeld hinaus bekannten Komödien, sondern auch die Sketchabende in der „Alten Scheune“ waren ein voller Erfolg. Zusammen mit dem Kirchenchor und vielen Nichtmitgliedern wagte sich die Bretterbühne 82 sogar an ein Passionsspiel, das bereits zweimal in der kath. Pfarrkirche aufgeführt wurde und viel Beachtung fand. Ach in den Nachbarkreisen war die Gruppe bereits aktiv. Beim Niederrheinischen Amateurtheaterfestival 1999 im Freilichttheater Birten konnte mit zwei Stücken des Literaturnobelpreisträgers Dario Fo der vierte Platz erreicht werden. Kurz darauf wurde die gleiche Produktion bei einem Theaterwettbewerb in Mönchengladbach dargeboten und mit einem Preis honoriert.

1998 wurde dann der Versuch gestartet, dass Theaterangebot durch eine Kinder- und Jugendgruppe zu erweitern. Mit dem Stück „Max und Moritz“, welche einmal beim Kinderfest in Kempen und einmal beim Schulfest in Tönisberg aufgeführt wurde, war leider das Ende dieser neuen Theaterformation gekommen. Durch die vielen Aktivitäten der Tönisberger Bretterbühne 82 wurde auch der Amateurtheaterverband NRW auf die Bretterbühne aufmerksam. So beschloss der Verbandsvorstand, die Nordrheinwestfälischen Amateurtheatertage 2001 nach Tönisberg zu vergeben. Natürlich waren die Tönisberger auch bereit, diese Veranstaltung zu organisieren. Leider gab es in Tönisberg keine passenden Räumlichkeiten, so dass man mit Unterstützung der Stadt Kempen das Festival in den Aulen des Luise von Duisberg Gymnasiums und des Thomaeums durchführen wollte. Nach fast einjähriger Organisationsarbeit wurde das Festival wegen der Anschläge auf das World Trade Center, nur zwei Tage vor Beginn des Festivals, abgesagt. Das hierfür von der Bretterbühne unter Regie des Schauspielers Peter Götz einstudierte Stück von Agatha Christie, „Die Mausefalle“ konnte dann aber doch noch im Oktober im LvD und zwei Wochen später im Forum St. Hubert aufgeführt werden. Als besondere Ehrung wurde der Tönisberger Bretterbühne im Oktober 2001 der „Aan den Boom“ Preis verliehen. Im Mai 2006 dann der Schock für die Laienspieltruppe. Franz Josef Sieben, der langjährige Spielleiter der Tönisberger Bretterbühne 82, war plötzlich und unerwartet verstorben. Im März hatte man unter seiner Regie noch den Schwank „Finger weg vom Internet, Opa“ mit viel Erflog aufgeführt – und nun das. In die Bresche sprang Marion Leinders. Sie war bereits seit mehreren Jahren Maskenbildnerin der Truppe und hatte mit ihrer Kunst so manches Ah und Oh bei den Zuschauern hervorgerufen. Ab sofort übernahm sie die Spielleitung und wie man inzwischen weiß, mit Erfolg, denn wer erinnert sich nicht an „Der ledige Bauplatz“, ein Schwank, der im März 2007 aufgeführt wurde.

Seit nunmehr 30 Jahren stehen die Laienschauspieler in jedem Frühjahr auf ihrer „Bretterbühne“ und geben zu Besten, was sie vorher unter der Regie von Franz-Josef Sieben und Marion Leinders in nur wenigen Wochen einstudiert haben. Da wackelt der Schwanz mit dem Hund, da schmiedet die Lena Intrigen, da bezirzt Bollerkopf die Tante Jutta und der Knecht die Bauerntochter, da gibt es die Nacht der Nächte, lauter schwarze Schafe und der Hahn kräht auf dem Mist und alle zusammen strapazierten die Lachmuskeln des Publikums. Mit dem Schwank von Erich Koch „Das Theaterjubiläum“ begeht die Tönisberger Bretterbühne 82 im Jahr 2012 ihr 30 Jähriges Jubiläum. Wir wünschen der Schauspieltruppe hierzu Glück und Erfolg.

Der ledige Bauplatz(2007), die erste Aufführung unter der Regie von Marion Leinders (rechts kniend).

Marion
Marion ist seit 1997 Maskenbildnerin bei der Bretterbühne. Ab 2007 hat sie auch die Leitung und Regie übernommen.

Adelheid war 16 Jahre Mitwirkende beim Frauenkarneval Tönisberg und ist seit 2003 Mitglied der Tönisberger Bretterbühne. Ihre Hobbys sind das Schauspiel, singen und Tanzen.

Petra ist seit 1992 bei der Tönisberger Bretterbühne. Zum Theaterspielen kam sie durch die ehemalige Tönisberger Landjugend. Das erste Mal Bühnenluft hat sie allerdings in der Schule geschnuppert, dort gab es eine Theater AG.

Ursula ist seit 1982 bei der Tönisberger Bretterbühne

Karl ist seit 2003 bei der Tönisberger Bretterbühne.

Jens ist seit 2005 Mitglied bei der Bretterbühne. Seine Hobbies sind die Feuerwehr,der Trommlercorps und Essen.

Guido ist seit 1982 bei der Tönisberger Bretterbühne.

Magret ist seit 1982 bei der Tönisberger Bretterbühne.

Martina ist seit 1983 bei der Tönisberger Bretterbühne.

Johannes ist seit 1984 bei der Tönisberger Bretterbühne.

Frank ist seit 1992 bei der Tönisberger Bretterbühne.

Peter ist seit 2000 bei der Tönisberger Bretterbühne.

Tobias ist seit 2008 bei der Tönisberger Bretterbühne.

Katharina ist seit 2013 bei der Bretterbühne..

Renè ist seit 2011 bei der Tönisberger Bretterbühne.

Maximilian ist seit 2013 bei der Tönisberger Bretterbühne.

Iris ist seit 2011 bei der Tönisberger Bretterbühne.

Archiv

Jahr Stück Von
1983 Das Millionending Dieter Adam
1984 Der Schwanz,der mit dem Hund wedelt Herbert Berger
1985 Zehn Millionen suchen einen Erben Emil Stürmer
1986 Die Verführerin Jo Hanns Rösler
1987 Brave Diebe Jack Popplewell
1988 Rendevous im Bauernkasten Hans Lellis
1989 Hurra,die Lena geht Hans Lellis
1990 Familie Hannemann Max Reimann und Otto Schwartz
1991 Onkel Paul ist der Beste Hans Lellis
1992 Eine fast Sündige Nacht H.Gnade
1993 Ein Engel gesucht Franz Rieder
1994 Liebe auf italienisch Ursula Kaletta
1995 Stammhalter dringend gesucht Ernst Rockstroh
1996 Mein Mann,der fährt zur See... Wilfried Wroost
1997 Meine Freundin – Deine Freundin Rudolf Eger
1998 Üb nimmer Treu und Redlichkeit ! Carl Zitterbart
1999 Hochzeitsmorgen Friedrich Lange
2000 Ein Millionär im Haus Hans Jürgensen und Knuth Koch
2001 Zwei schrecklich nette Familien Jürgen Schuster
2002

Das rosarote Nachthemd oder

Millionär dringend gesucht

Franz Rieder
2003 Ein Millionär im Haus Hans Jürgensen und Knuth Koch
2004 Lauter schwarze Schafe Jens Exler und Silke Keim
2005 Alles nur Theater Erich Koch
2006 Finger weg vom Internet, Opa! Jürgen Schuster
2007 Der ledige Bauplatz Regina Rösch
2008 Die Nacht der Nächte Regina Rösch
2009 Irgendwo im Nirgendwo Wolfgang Binder
2010 Wenn der Hahn kräht auf dem Mist Erich Koch
2011 Leberkäs´und rote Strapse Regina Rösch
2012 Das Theaterjubiläum Erich Koch
2013 Ladysitter Bernd Spehling
2014 2014 2014
2015 Opa, es reicht! Bernd Gombold

Kontakt

Impressum

Anbieterinformationen  
Tönisberger Bretterbühne ´82 e.V.
Mitglied im Amateurtheaterverband NRW e.V.
c/o Marion Leinders
Kleeweg 21
47906 Kempen
Tel.02845 98622
toenisberger-bretterbuehne@t-online.de

 

Weitere Informationen

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Alle hier verwendeten Namen, Begriffe, Zeichen und Grafiken können Marken- oder Warenzeichen im Besitze ihrer rechtlichen Eigentümer sein. Die Rechte aller erwähnten und benutzten Marken- und Warenzeichen liegen ausschließlich bei deren Besitzern.